Leistenbruch / Leistenhernie

Definition und klinische Zeichen für einen Leistenbruch (Leistenhernie)

Praxis Dr. Jens Krüger, Leistenbruch

Was ist ein Leistenbruch?

Ein Leistenbruch (Synonym: Leistenhernie) ist eine Ausstülpung des Bauchfells durch eine Lücke in der Bauchdecke der Leistenregion.

Oberhalb des Leistenbandes findet sich der Leistenkanal. Der Leistenkanal beinhaltet den Samenstrang und die begleitenden Nerven. Der Leistenkanal hat ein „inneres Loch“ (innerer Leistenring) und ein „äußeres“, von außen zu tastendes Loch (äußerer Leistenring). In dieser Leistenregion, die eine anatomische Schwachstelle der vorderen Bauchwand darstellt, kann es zur Ausbildung von Brüchen kommen.

Klinische Zeichen

Die meisten Patienten beschreiben eine Schwellung bzw. einen Knoten oder eine Vorwölbung in der Leistenregion, deren Auftreten mit einer erhöhten körperlichen Anstrengung, Husten, Pressen, schwerem Heben oder Sport in Verbindung gebracht wird. Oft bildet sich die Schwellung im Liegen oder nach der körperlichen Anstrengung zurück bzw. kann die Schwellung durch leichten Druck reponiert (zurückgedrängt) werden. Eingeklemmte Brüche sind selten und gehen mit Schmerzen, Druckschmerzhaftigkeit der Geschwulst, Übelkeit und Erbrechen einher.